Sie sind nicht angemeldet
Steckverbinder der nächsten Generation :: Lösungen

Lösungen

Steckverbinder der neuen Generation

Die stetige Erhöhung der Bandbreiten bei der Datenübertragung in Rechenzentren und der damit verbundene Einsatz von Transceiver der neusten Generation (QSFP-DD, OSFP) mit Übertragungsraten von bis zu 400Gibt/s, erfordert eine immer höhere Packungsdichte bei Steckverbindern. Um diesem Bedürfnis gerecht zu werden, wurden die neuen CS, SN und MDC Steckertypen entwickelt. Diese sind bedeutend kompakter als die bisherigen LC-Stecker. Gerne bieten wir Ihnen das gewünschte LWL-Kabel aus der neusten Steckverbinder-Generation an. Kontaktieren Sie uns mit Ihrem Anliegen!

 

 

CS Stecker
SN Stecker
MDC Stekcer

CS

Der CS-Zweifaser-Steckverbinder wird mittels einem Push-Pull-Kupplungsmechanismus bedient und verfügt über zwei zylindrische, federbelastete, aneinanderstossende 1,25 mm Zirkonia-Ferrulen in einem einzigen Gehäuse. Die beiden Ferrulen des CS-Steckverbinders haben einen Abstand von 3,8 mm. Dies ist der minimal mögliche Abstand, um die Optikanforderungen von TOSA und ROSA zu erfüllen. 

Darüber hinaus hat der CS gegenüber dem LC-Stecker einen Höhenvorteil. Das Design des Verriegelungshebels des LC erfordert einen angemessenen vertikalen Abstand zwischen den Adaptern, um physischen Zugriff auf den Entriegelungshebel zu erhalten. Der CS-Stecker hingegen wird mit einer Push-Pull-Lasche geliefert, mit der die Adapter vertikal dichter gestapelt werden können. So kann der CS die Dichte im Patchfeld im Vergleich zum LC mehr als verdoppeln.

SN / SN-MT

Der SN-Stecker ist ein neuer Duplex-Glasfaserstecker im LC-Stil mit 1,25 mm Zirkonia-Ferrulen, entworfen für die Hyperscale Data Center Interconnect (DCI) der nächsten Generation. Dieser Steckverbinder wurde entwickelt, um einen individuellen und unabhängigen Duplex-Faser-Breakout an einem Quad-Transceiver (QSFP, QSFP-DD & OSFP) zu ermöglichen. Diese Verbindung ist nicht nur effizienter, zuverlässiger und skalierbarer als mit einem MPO-Stecker, sondern auch kostengünstiger implementierbar. Ausserdem wurde der SN von der SFP-DD MSA als ihre unabhängige Duo-Schnittstelle übernommen, hauptsächlich für die drahtlosen Fronthaul-Anwendungen.

Auf Basis des SN Duplex ist auch die Mehrfaser-Ausführung SN-MT mit bis zu 16 Fasern in einer Reihe erhältlich. Dadurch kann die Faserdichte pro Höheneinheit auf das 2,7-fache gegenüber einer Lösung mit MPO-16F erhöht werden. So bringt diese Ausführung wesentliche Verbesserungen der Packungsdichte an Steckverbindern bei Patchpanels und Modulen.

MDC

Der MDC ist ein Zweifaser-Steckverbinder, hergestellt mit der bewährten 1,25 mm Ferrulen-Technologie, die in LC-Steckverbindern nach Industriestandard verwendet wird. Drei MDC-Adapter passen direkt in den Standard-Panelausschnitt eines LC-Duplex-Adapters und erhöhen so die Faserdichte um den Faktor drei. Durch die Unterstützung von Port-Breakout-Architekturen für die aufkommende Transceiver Generation, ermöglicht das kleinere Steckerformat die Aufnahme mehrerer MDC-Patchkabel an einem Transceiver, welche dann einzeln an der Transceiver-Schnittstelle zugänglich sind. Das neue Format unterstützt vier einzelne MDC-Kabel an einem QSFP und zwei einzelne MDC-Kabel an einem SFP.

Das Einsetzen und Herausziehen des MDC-Steckers erfolgt durch einfaches Drücken oder Ziehen an einer flexiblen und robusten Zugentlastungsmanschette. Für die schnellere und fehlerfreie Installation ist ein Hilfsmittel erhältlich, welches das gleichzeitige Einsetzen und Entfernen mehrerer MDC-Anschlüsse ermöglicht. Die Polarität von MDC-Steckverbindern lässt sich zudem einfach ohne Werkzeug ändern und unterstützt so mehrere Verkabelungsmethoden ohne empfindliche Fasern freilegen oder zu verdrehen zu müssen.


Kontakt und Beratung