Sie sind nicht angemeldet

Tina Imhof im Interview

"Ursprünglich gelernt habe ich Koch, aufgrund der unregelmässigen Arbeitszeiten drängte sich bei mir ein Wechsel in einen anderen Berufszweig auf."
Tina, du bist bei Connect Com angestellt als Montagemitarbeiterin. Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?
Den typischen Arbeitstag gibt es bei mir nicht. Primär bin ich für die Montage von Carma Racksystemen zuständig. Je nach Bedarf der Unternehmung unterstütze ich in anderen Bereichen wie zum Beispiel in der Konfektion, Bestückung, Logistik oder auch im Produktemanagement.

Die "Montage von Schränken": was bedeutet das im Detail?
Wir bieten ein Carma Racksystem an, das nach Kundenwunsch zusammengestellt wird. An meinem Arbeitsplatz baue ich, nach dem gezeichneten Layout, die Schränke zusammen. Nach der Lieferung, die von CCM koordiniert wird, montiere ich die Racks vor Ort beim Kunden. Zum Schluss baue ich die Komponenten ein und erstelle die Kundendokumentation. Die Verteiler dienen der Nutzung von LWL-Netzwerken mit Aktiv- und Passivkomponenten.

Wie ist dein beruflicher Werdegang?
Ursprünglich gelernt habe ich Koch, aufgrund der unregelmässigen Arbeitszeiten drängte sich bei mir ein Wechsel in einen anderen Berufszweig auf. Mit dieser Motivation wechselte ich in die Glasfaserbranche und arbeitete zuerst in der Konfektion und Bestückung bei einem Marktbegleiter von Connect Com. Von der Bestückung zur Konfektionsleiterin und später zur Technikerin durfte ich interessante und abwechslungsreiche Arbeiten ausüben. Vor ungefähr drei Jahren startete ich bei Connect Com in der Montage und bin hier schweizweit tätig.

Wo siehst du dich in 10 Jahren?
Mein Ziel ist es, diesen Job so lange wie möglich so weiterführen zu können.
Ich bin glücklich mit dieser vielseitigen und spannenden Tätigkeit. Jeder Tag ist einzigartig. Obwohl mich die Arbeit körperlich beansprucht, macht es mir sehr viel Spass und ich habe das Krafttraining Inklusive. Wenn die Zeit dafür da ist, kann ich mir aber ein Wechsel in das Produktemanagement durchaus vorstellen.

Vielen Dank für das Interview, Tina.

Weitere Informationen über den Bereich Montage finden Sie hier.